Unsere Falschen Werte

Der Wert

Wir leben in einer Welt, in der Konsum zu einer Religion mutiert ist. Es wird sehr viel Zeit darauf verwendet, Geld für angeblich wichtige Dinge auszugeben, die in Wirklichkeit niemand braucht. Es werden eine Menge Güter angehäuft, die nach dem Erwerben möglichst wirkungsvoll präsentiert werden wollen, denn der Besitzer hat nun mal das Recht für sein Eigentum bewundert zu werden. Das führt dazu, dass viele Menschen ihr Gegenüber nur an dessen Besitz beurteilen und somit auch ihren eigenen Status an dem Vorhandensein von materiellen Gütern festmachen.

Besagte Güter müssen eine gewisse Qualität haben und diese wird an deren Herkunft festgemacht. Nicht an der Herkunft des Produktes an sich, denn diese ist wahrscheinlich in einem Entwicklungsland zu finden, nein, sondern an dem Markenzeichen, welches auf dem Produkt zu sehen ist. Den meisten fallen sofort namenhafte Marken ein, denen wir alle, oft unbewusst, einen höheren Wert zumessen, als weniger bekannten Marken.

Woher kommt das?

Die Antwort ist einfach: Durch jahrelange Konditionierung und der ewigen Präsenz, von Medien, die den ganzen Tag Werbung für derartige Dinge machen. Wenn wir in einen Laden laufen, sehen wir eine dieser Marken und assoziieren sie automatisch mit den guten Dingen, die wir über sie in der Werbung erfahren haben und kaufen diese.

Auf diese Weise haben sie sich etabliert und durch die guten Verkaufszahlen den Eindruck erweckt, ihre hohen Preise wert zu sein.

So weit so gut. Das ist das Geschäftsmodell jeder großen Firma und die effektivste Weise viel Geld zu verdienen. Man sollte meinen, dass jedem Menschen im Grunde bewusst ist, dass Werbung so funktioniert und vieles mehr Schein als Sein ist.

Aber nein. Marken haben einen immensen Wert in unserer Gesellschaft und führen sogar dazu, dass viele sich gegenseitig an dem Wert ihrer Kleidung oder ihrer Besitztümer festmachen. Sie selbst definieren sich über den Wert ihrer Konsumgüter und machen alles, um von diesen umgeben zu sein.
Es wird nichts hinterfragt, es wird einfach gekauft, denn auf dem Produkt ist eine gewisse Marke aufgedruckt, die absolut erstrebenswert erscheint und deshalb unbedingt erworben werden muss. Auch wenn man sehr viel Geld für einen vergleichsweise geringen Gegenwert ausgibt.

Diese Verblendung ist dermaßen verankert in unserer Gesellschafft, dass niemandem mehr aufzufallen scheint, wie dumm dieses Verhalten eigentlich ist. Andernfalls lässt sich die große Anzahl an, vor Läden campenden, Apple-Jüngern nicht erklären. Menschen gehen arbeiten, um ihr hart verdientes Geld dann für eine Illusion aus dem Fenster zu werfen.

Und mehr sind Marken nicht. In den wenigsten Fällen sind sie qualitativ hochwertiger oder haben sonst einen nützlichen Mehrwert. Sie werden in der Regel aufgrund der schöneren Optik gekauft und ab einem bestimmten Punkt haben Marken, in den Köpfen der Menschen, einen derartigen Eigenwert, dass auch die Optik keine Rolle mehr spielt. Hat eine Marke diesen, gewünschten, Eigenwert irgendwann erreicht, kaufen Menschen deren Produkte nur noch aufgrund des Namens, da kann das Produkt auch mal ein optischer Supergau sein. Die nötige Qualität und Ästhetik, dichtet sich der Konsument dann einfach selbst dazu.

So macht unsere Dummheit Konzerne reich

Für Unternehmen ist diese Art der Dummheit und Blindheit eine Goldgrube. Sie haben uns so konditioniert, dass wir es für ein Privileg halten, ihre Produkte zu besitzen und sehr viel Geld dafür auszugeben. Wir halten es für ein Statussymbol, bestimmte namenhafte Marken zu tragen oder zu benutzen.

Das Einzige, das wir wirklich damit bewirken ist, dass wir die Reichen noch reicher machen, während wir uns einbilden, unseren eigenen Wert zu steigern, in dem wir ihre Produkte in die Welt hinaustragen.

, markiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!